Zum Kostüme.com Shop
Kostüme DIY

Kostüme selber machen – Tipps und Tricks für dein kreatives DIY Kostüm!

Kostüme selber machen
Fasching, Karneval, Mottopartys, Halloween – so viele Anlässe im Jahr, sich zu verkleiden! Die meisten Leute kaufen ihr Kostüm einfach im Internet oder in Kostümläden, doch dort sind Kostüme nicht immer ganz günstig. Wer ungern viel Geld für eine Verkleidung ausgibt und außerdem Anhänger der DIY-Bewegung ist, wird sich also dieser Stelle fragen – warum nicht auch ein Kostüm selber machen? Um dich bei deinem DIY-Projekt zu unterstützen, zeigen wir dir hier eine Tipps & Tricks für dein selbstgemachtes Kostüm!

Wieso Kostüme selber machen?

DIY, also „Do It Yourself“, wird immer beliebter – etwas selbst zu machen, anstatt es einfach zu kaufen. Aber warum macht man sich diese Mühe? Es ist das Bedürfnis, etwas Individuelles zu schaffen, nach den eigenen Wünschen und Ansprüchen. Wir können uns mehr für Sachen begeistern, die wir selber geschaffen haben. Das Endprodukt ist die Belohnung für unsere Mühen. Wir können sagen: „Das habe ich super gemacht“ oder kriegen Komplimente von unseren Mitmenschen. Beides stärkt unser Ego und Selbstvertrauen, indem wir in solchen Momenten von Glücksgefühlen übersäht werden.

Mit Kreativität zu mehr Nachhaltigkeit

Auch der Faktor Nachhaltigkeit ist eine wichtige Motivation für das Prinzip Selbermachen geworden. Denn es muss nicht etwas komplett Neues geschaffen werden: viele Dinge können auch einfach verändert werden. Das Motto lautet – aus Alt wir Neu! Wir können unsere Kreativität freien Lauf lassen und unseren Projekten einen gewissen, persönlichen Wert geben. Deswegen benutzen wir „unsere“ Sachen viel lieber, als die Sachen, die wir gekauft haben.

In Sachen Ideenfindung und Hilfe gibt es zahlreiche Internetseiten und Bücher. Das beliebteste Portal ist hier YouTube. Anregungen und Trends werden dort täglich von Bloggern kostenlos zur Verfügung gestellt. Auch wir sind unter Anderem mit zahlreichen Schminktutorials auf YouTube zu finden.

Kostüme selber machen – auch ohne viel Aufwand!

Du willst deinem Kostüm einen individuellen Touch verleihen, ohne mit Schere, Nadel und Co in Berührung zu kommen? Hier findest du einige Tipps und Tricks, wie du mit und auch ohne ein paar günstige Accessoires dein Faschingskostüm individualisieren kannst.

    • Tierkostüme: Accessoires wie Haarreifen mit Ohren, Schwänze und Nasen kombiniert mit einem beliebigen aber passendem Outfit
    • 70er Jahre Kostüme: Einfach Mutti, Vati, Opa und Oma nach schrillen alten Klamotten fragen (siehe hier auch unseren Blogbeitrag „Schlagermove 2018 Kostüme“)
    • Bad-Taste Kostüme (da hat ja wohl jeder was im Schrank)
    • Cheerleader Kostüm: Tanktop, kurzer Rock oder Hotpants kombiniert mit Puschel-Bällen
    • Vampir Kostüme: Dafür einfach ein entsprechendes Make-up wählen und ein dunkles, aber elegantes Outfit und Accessoires wie Reißzähne hinzufügen
    • Hawaii- und Beachparty Kostüme: Was versprüht einen Beachparty-Charme oder versetzt dich an den weißen Strand von Hawaii? Natürlich Bikini, Badehose und Co, Blumenketten, Sonnenbrillen, Schwimmflügel und Surfbretter. Besonders die Surfbretter kann man ganz einfach nachbasteln: einfach ein Surfbrett aus einem großen Stück Pappe ausschneiden und seine wichtigsten Einzelteile herausschneiden (mehrschichtig für Stabilität), alles bemalen und mithilfe einer Heißkleberpistole die verschiedenen Teile miteinander verbinden.
    • Prinzessinnen-Kostüm: Einfach ein verträumtes, elegantes Kleid – am Besten in Pastelltönen – und als Accessoire ein Diadem oder Krone, die es auch schon günstig gibt
    • Zombiekostüm: Kinderleicht und für jeden machbar! Kleidung, die nicht mehr getragen wird, zerschneiden oder bestenfalls zerreißen und im Optimalfall durch Sand oder ähnliches ziehen, um den „Used-Look“ herzustellen. Mit entsprechendem Make-up wirst du schnell zu einem gruseligen Untoten!

Faschingskostüme zum selber basteln ohne nähen

Nicht jeder ist mit herausragenden Nähkünsten gesegnet. Wer sich aber trotzdem den Spaß am DIY-Kostüm nicht nehmen lassen will, kann sich sein Kostüm ganz einfach basteln – ohne Nähen, versprochen! Wir haben für dich Kostüme herausgesucht, die du mit ein paar Tipps und Tricks selbst zusammenbauen kannst:

Kostüme selber machen

Bock auf süße Zuckerwatte oder eine fancy Discokugel? Im Folgenden findest du zu jedem der vorgeschlagenen Kostüme eine detaillierte Anleitung, damit beim Projekt Kostüm selber machen auch nichts schief geht. Und falls doch mal ein Kleb – oder Farbspritzer daneben geht, bedenke – solche kleinen Fehlerchen machen dein Kostüm zu etwas Einzigartigem!

Zuckerwatte/Wolken Kostüm Anleitung

Für das süße Zuckerwatten-Kostüm benötigst du:

  • Ein weißes oder rosafarbenes Kleid
  • Watte (schwer entflammbar!)
  • Gegebenenfalls Sprühfarbe
  • Heißkleber

So wird’s gemacht:

Die Watte vorab zu bauschigen Kügelchen formen. Für das Zuckerwatten-Kostüm färbst du die Watte mit der Sprühfarbe (rosa oder blau) ein und lässt sie gut trocknen. Anschließend die Watte, mithilfe der Heißklebepistole, auf das Kleid kleben. Für das Wolken-Kostüm gehst du ähnlich vor, allerdings verzichtest du auf den Schritt des Einfärbens – denn wenn du eine realistische Wolke darstellen willst, sind Farben eher unangebracht.

Lebensmittelkostüme Pizza Anleitung

Du benötigst:

  • Filz in verschiedenen Farben (alternativ auch bunte Pappe)
  • Ein großes Stück Pappe
  • Tacker
  • Heißklebepistole
  • Ein Band mit ca. 2 cm Breite

So wird’s gemacht:

Aus der Pappe ein Pizzastück schneiden und gelben Filz, mithilfe der Heißklebepistole, bekleben. Den Pizzarand solltest du dabei auslassen! Für den gewünschten Belag aus dem Filz beispielsweise Salami und Pilze schneiden und diese wieder mithilfe der Heißklebepistole auf dem Käse “verteilen”. Die ganze Prozedur auf der Rückseite wiederholen!

Jetzt beide Enden des Bands mithilfe eines Tackers rechts oder links an deinem Pizzastücks befestigen und dabei einen großen Abstand lassen, damit der Tragekomfort gewährleistet ist. Dieses Band schwingst du dir nämlich um wie eine Tasche. Auf ähnlicher Weise können zum Beispiel auch Spiegeleier-, Bacon-, Muffin- und Cupcake-Kostüme enstehen.

Puppe zum Aufziehen Kostüm Anleitung

Du benötigst:

  • Kleber
  • Pappe
  • Eine leere Küchenrolle
  • Schere
  • Gummiband
  • Dekospray z.B. in Kupfer

So wird’s gemacht:

Schneide zuerst zwei Kreise aus der Pappe aus, die aber ineinander übergehen (in 8-Form). Dabei solltest du darauf achten, dass ein Streifen an den Enden der Kreise, die aufeinander treffen, in der Breite des Durchmessers der Küchenrolle übrig bleibt. Das sorgt später für mehr Stabilität. Die Kreise sprühst du nun mit deinem Dekospray ein, genauso wie die Küchenrolle.

Den Streifen schiebst du nun in die Küchenrolle und befestigst ihn am besten mit Heißkleber. Schneide in das Ende der Küchenrolle zwei kleine Löcher hinein, in die du das Gummiband durchfädeln kannst. Dies schnürst du dir nun um die Teile und machst einen Knoten hinein. Mit entsprechendem Make-Up kann auch ein gruseliges Halloween-Kostüm entstehen.

Kostüme selber machen

Discokugel-Kostüm Anleitung

Du benötigst:

  • Einen großen Luftballon
  • Zeitung
  • Klebstoff
  • Mischung aus Fluor und Wasser
  • silberne Dekofolie

So wird’s gemacht:

Den Luftballon groß genug aufblasen, so dass dein Körper hineinpasst. Diesen mit Klebstoff und danach mit Zeitungspapier dreimal beschichten. Dabei sollte drauf geachtet werden, dass die jeweiligen Schichten vorher gut durchgetrocknet sind und du zwei Öffnungen lässt, damit du auch reinpasst.

Am Ende wird die Zeitungskugel mit dem Gemisch aus Fluor und Wasser eingepinselt, denn nachdem dies getrocknet ist, könnt ihr den Luftballon einfach platzen lassen, ohne das die Kugel ihre Form verliert.

Aus der Dekofolie schneidest du viele kleine gleichgroße Schnipsel, die auf die Kugel geklebt werden. Kombiniert mit einem glänzendem Oberteil und gllitzernden Schmuck und Schuhen bist du der Hingucker des Abends!

Engel und Feen Kostüm Anleitung

Um dich in eine zauberhafte Fee oder einen lieblichen Engel zu verwandeln, benötigst du:

  • Trittschalldämmung
  • ggf. Kabelbinder
  • Draht
  • Tacker

So wird’s gemacht:

Das entscheidende Element, die Flügel, können aus Trittschalldämmung gebastelt werden. Die ist federleicht, lässt sich super raffen und gibt es in jedem Baumarkt. In die gewünschte Flügelform getackert, kann diese anschließend mit Kabelbindern und Draht aufgesetzt werden.

Dazu empfiehlt sich ein weißes oder rosafarbenes Kleid bzw. Oberteil und Rock, um das Kostüm des Engels oder der Fee zu vervollständigen. Zusätzlich kannst du natürlich auch mit der passenden Schminke den Look komplettieren. Schau dir dazu doch mal unser Tutorial zum Thema Fee schminken an!

Verkleidungen zum selber nähen

Nähen muss nicht immer schwierig und kompliziert sein. Ein paar einfache Handgriffe mit Nadel und Faden – und schon steht dein individuelles Kostüm! Da jeder Anfang bekanntlich schwer ist, haben wir auch hier eine kleine, aber feine Übersicht für dich zusammengestellt, welche Kostüme sich zum selber nähen hervorragend eignen.

Kostüme selber machen

Tipps und Tricks zum Selbernähen

Die Anleitungen der jeweiligen Kostüme ähneln sich ziemlich stark: Benötigt werden Nähmaschine oder Nadel und Faden, eine Schere und beliebige Stoffe. Um die Grundlage zu schaffen, nimmst du ein gewünschtes Kleidungsstück als Schablone und schneidest aus deinem Stoff zweimal das Stück aus. Diese beiden Stoffstücke werden seitlich miteinander von innen vernäht.

Zum Verzieren des Kleidungsstücks können Fransen hineingeschnitten werden und beispielsweise mit Perlen versehen werden. Es können auch weitere Stoffe raufgenäht oder auch geklebt werden – hierfür eignet sich Heißkleber am besten. Beim Verzieren deines selbstgemachten Kostüms sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt, probiere dich also ruhig an verschiedenen Stoffen oder Materialarten aus! Kleiner Tipp: Durch das passende Make-up werden alle selbstgenähten Verkleidungen noch authentischer.

Da es nicht immer leicht fällt, eine passende Schminkidee aus dem Hut zu zaubern, lohnt es sich, einen Blick in verschiedene Youtube-Tutorials zu werfen. Wenn du dich also für das Indianer-Kostüm entschieden hast, schau doch mal beim Indianer schminken vorbei!

Kostüme zum selber nähen, zum Basteln, zum Kleben und mit Klamotten, die du selber schon im Schrank hast – es gibt viele DIY Kostüme, die dir leichter von der Hand gehen, als du denkst! Zudem siehst du am Ende, was du selbst erschaffen hast und das es dein Kostüm garantiert kein zweites Mal gibt! An die Nadel, fertig, los – schnapp dir deine Bastelmaterialien und kreiere ein einzigartiges Kostüm.

Kommentieren