Zum Kostüme.com Shop
Events & Termine

Wieso du beim Christopher Street Day in Köln dabei sein solltest

Der Christopher Street Day ist ursprünglich ein Demonstrationstag von Lesben, Schwulen, Bisexuellen & Transgendern. Es wird dabei gegen Diskriminierung und Ausgrenzung demonstriert. Der CSD findet jedes Jahr in verschiedenen Städten Deutschlands statt und lädt dazu ein, gemeinsam auf die Straße zu gehen und für mehr Toleranz zu kämpfen. Heute geht es in unserem Blogartikel besonders um die Christopher Street Day Parade in der schönen Stadt am Rhein: Köln! Wir liefern euch 5 Gründe, wieso ihr den CSD unbedingt besuchen solltet!

#1 – Für mehr Toleranz

Der Grundgedanke des CSD sollte nie vergessen werden! Die Teilnehmer der Parade kämpfen für Toleranz und Akzeptanz von Homosexuellen, Transgendern und Bisexuellen. Ein wichtiges Thema, was immer stärker in den gesellschaftlichen Fokus rückt. Die Parade lädt alle Menschen dazu ein, gemeinsam für eine Sache zu kämpfen – auch wenn sie selbst nicht direkt betroffen sind. Jeder, der sich für mehr Akzeptanz einsetzen möchte, ist auf der Parade gern gesehen und darf mitlaufen, lachen und feiern. Denn die Parade ist – trotz des ernsten Themas – eine fröhliche und ausgelassene Veranstaltung. Die Beteiligten zeigen, dass sie stolz auf ihre Identität sind und präsentieren ihren Lebensstil mit Kostümen und schrillen Outfits.

Vielfalt: Christopher Street Day

#2 – Christopher Street Day: Köln & Berlin

Der CSD in Köln ist – gemeinsam mit dem CSD in Berlin – der größte in Deutschland. Unter dem Namen „Cologne Pride“ finden an mehreren Tagen viele verschiedene Veranstaltungen in Köln statt. Dieses Jahr steht der CSD unter dem Motto „Lehren. Lernen. Leben.“ Dabei will die Veranstaltung die Öffentlichkeit für das Thema „Homo- und Transphobie in Schule und Ausbildung“ sensibilisieren. Das Programm ist bunt und vielfältig – für jeden ist etwas dabei! Kölner Aids-Gala, CSD-Straßenfest, ein Food Festival und sogar die Premiere eines Dokumentarfilms wird ausgestrahlt. Absolutes Highlight: Conchita Wurst wird das Wochenende vom 3. bis zum 5. Juli in Köln verbringen und auf der Hauptbühne auftreten.

#3 – Karneval Feeling

Freunde des Karnevals lassen sich auch den Christopher Street Day nicht entgehen, denn er erinnert doch stark an die Rosenmontagsumzüge. 800.000 Zuschauer sind mit dabei und ziehen am 5. Juli ab 12 Uhr durch die Kölner Innenstadt. An den Straßenrändern tummeln sich die Besucher und beobachten, wie die kostümierten Gruppen und bunten Wagen durch die Straßen ziehen. Die Menge jubelt und die Gruppen belohnen das Publikum – nicht mit Kamelle – aber mit Kondomen und Infobroschüren. Nach der Abschlusskundgebung auf der Hauptbühne wählt eine Jury dann die kreativste und flippigste Gruppe aus, welche sich den besten Paradeplatz für das Jahr 2016 sichern darf.

#4 – Karnevalstanzgrupppen im Sommer

Ein weiter Grund, wieso der CSD 2015 so richtig rockt: Karnevals-Tanzgruppen sorgen für richtig Stimmung und Laune! Die Tanzgruppen sehen wir so zwei Mal im Jahr die Beine schwingen und nicht mehr nur zum großen Termin in der 5. Jahreszeit. In Australien waren sich der CSD und Karneval so nahe, dass die einzelnen Traditionen sich vermischt haben und die Parade dort nun als Mardi Gras Festival Parade stattfindet.

#5 – Köln besuchen

Der CSD ist die Gelegenheit, die Stadt mit dem Dom zu besuchen! Nicht nur in der Karnevalssession ist sie eine Reise wert – auch im Sommer zum CSD präsentieren sich die Kölner von ihrer fröhlichen und ausgelassenen Seite. Wir freuen uns drauf!